Wie Finfluencer und Berater deine Entscheidungen beeinflussen!?

Kompetent. Zukunftsgerichtet. Selbstständig.

Übersicht

08.04.2024

Zusammenfassung

„Die Intuition steht dem klaren Denken im Weg.“

In diesem Artikel geht es darum warum wir Finfluencern oder generell Influencern und Beratern bei unseren Finanz- und Geldentscheidungen vertrauen. Um zu verstehen wie und warum wir uns beeinflussen (engl. influence) lassen, schauen wir uns im Bereich der Sozialpsychologie um. Hierbei kann es aus einer Vielzahl von Gründen zu Fehlentscheidungen bei Finanzentscheidungen kommen. Um dich davor zu schützen ist es hilfreich die Fallstricke zu kennen und sich selbst und sein Verhalten zu hinterfragen.

Der richtige Umgang mit Informationen und Werbung!

Finanzentscheidungen sind einer der wichtigsten Entscheidungen, die wir treffen müssen.

Die Art und Weise der Entscheidung variiert dabei von Person zu Person und ist abhängig von deinem aktuellen Standpunkt. So kannst du entweder noch ganz am Anfang mit deinen Finanzen stehen und dich Fragen, was soll ich überhaupt mit meinem Geld anstellen? Vielleicht hast du auch die vage Idee von einer Immobilie, möchtest dich mit dem Thema Altersvorsorge beschäftigen oder suchst bereits nach der besten und lukrativsten Anlagemöglichkeit für dein Geld?

Egal an welchem Punkt du stehst, wenn du dich mit Finanzen beschäftigst, wirst du mit einer Vielzahl neuer oder bekannter Informationen konfrontiert werden. Ob du die Informationen von einem Influencer für Finanzen, von Bekannten, einem Bankberater oder über einen Blog erhältst ist erstmal nicht wichtig. Ebenso soll es zunächst auch nicht darum gehen ob einer der genannten Quelle gute und vertrauenswürdige Informationen liefert oder nicht. Das ist zu Beginn sowieso sehr schwer zu erkennen. Woher sollen wir auch immer wissen, ob der Influencer dem wir gerade folgen, qualitative gute Tipps zum Umgang mit Geld gibt oder ob dieser einfach nur ein Produkt bewerben möchte. Ein anderes Beispiel ist dein langjähriger Bankberater, der dich sehr gut kennt und mit dir über die neusten Geldanlagen sprechen möchte, ist dieser tatsächlich an der besten Lösung für dich interessiert oder muss er/sie dir nur mal wieder ein Produkt verkaufen um die eigenen Verkaufsquoten zu erfüllen?

Wichtig ist bei allen Beispielen erstmal wie wir mit Informationen umgehen, diese beurteilen und Entscheidungen fällen. Hierbei kann es aus einer Vielzahl von Gründen zu Fehlentscheidungen kommen. Einige dieser Gründe auch Biases (Verzerrungen) genannt werden dir in diesem Artikel vorgestellt. Wie immer wird es zunächst ein wenig theoretisch bevor es um konkrete Anwendungen geht und du Tipps und Tricks erhältst, um dich vor Fehlentscheidungen zu schützen.

Wichtig ist zu wissen, nicht jede Verzerrung, jedes Phänomen oder jede Theorie, die es in der Sozialpsychologie gibt, muss auf dich zutreffen oder gilt in deinem Fall. Wir sind alle einzigartig und jede Person nimmt Informationen anders wahr. Wenn eine der Theorien allerdings zutrifft passiert das automatisch und unterbewusst, daher ist es besser lieber ein paar Fallstricke mehr zu kennen als vorschnelle Entscheidungen zu treffen.

Vertrauen ist gut Kontrolle ist besser! Wie du besser mit Informationen umgehen kannst.

Wenn es um das Thema Entscheidungsfindung geht spielen Informationen eine große Rolle. Dabei bist du, wie grundsätzlich alle Menschen, motiviert eine möglichst gute und richtige Entscheidung zu treffen und dabei Fehler zu vermeiden. Deine Urteilskraft ist aber nicht immer rational und logisch, was Denkfehler verursachen kann. Dies kann besonders bei finanziellen Entscheidungen schnell teuer werden. Um diese Fehler zu vermeiden ist es wichtig zu verstehen wie ein Mensch Entscheidungen trifft.

Wichtige Entscheidungen werden nicht selten spontan und intuitiv getroffen. Aber wieso?

Intuitive Entscheidungen können entstehen, wenn du vor einem komplizierten oder komplexen Problem stehst. Dies geschieht mithilfe von Daumenregeln, auch Heuristiken genannten. Diese Heuristiken reduzieren den kognitiven (geistigen) Aufwand für die Verarbeitung von Entscheidungsrelevanten Informationen (Tversky & Kahneman, 1974) indem statt einem komplizierten Problem ein ähnliches aber einfacheres gelöst wird.

Expertenheuristik

Soweit erstmal die Grundlage wie wir, als Menschen versuchen, Entscheidungen zu vereinfachen. Kommen wir wieder zur Eingangsthema und stellen den Zusammenhang mit Influencern her. Eine bestimmte Heuristik ist die sogenannte Expertenheuristik.

Wenn wir uns eine Meinung bilden oder eine Entscheidung treffen, verlassen wir uns gerne auf einzelne Experten weil wir annehmen, dass Experten zwischen uns und einem sicheren Wissen vermitteln und dieses für uns aufbereiten und verdichten (vgl. Fischer et al., 2013).

Wenn du vor der großen Entscheidung stehst was du mit deinem Geld und deinen Finanzen anstellen sollst, dann kannst du dir entweder aller Informationen zu Finanzen, Anlage- /Finanzprodukte, deren Aufbau, Funktionsweisen, Risiken, Renditechancen, Verfügbarkeiten und vieles mehr selbst zusammen suchen und bewerten oder du verlässt dich auf einen Experten der dir das gesammelte Wissen auf für dich relevante Infos herunterbricht. Dies scheint doch viel einfacher zu sein. Anstelle das du dich selbst in das Thema Finanzen einliest suchst du dir jemanden der das für dich macht. Ein ähnliches aber einfacheres Problem.

Achtung! Dein Vertrauen muss auch Grenzen haben. Es kann nämlich auch sein, dass der von dir ausgewählte Experte inkompetent ist oder durch eigne Interessen beeinflusst wurde. Besonders Finanzexperten müssen nicht immer richtig liegen.

Dazu gibt es eine etwas ältere aber sehr interessante Studie von Metcalf & Malkiel (1994). Bei der Studie wurden Aktienexperten nach Aktien gefragt, die in den kommenden zwei Jahren steigen werden, daraus entstand ein Aktienkorb und dieser wurde mit einem zweiten Aktienkorb verglichen. Dieser zweite Korb wurde mithilfe von zufälligen Dartwürfen ausgewählt. Nach zwei Jahren mussten die Forscher feststellen, dass sich die Aktientipps der Experten nicht besser, sondern häufig auch schlechter entwickelten als die zufällig ausgewählten Aktien (vgl. Fischer et al., 2013).

Konformationbias

Ein zusätzlicher Faktor, der unsere Entscheidungen beeinflussen kann, ist der Konformationbias. Dieser kann auftreten, wenn wir nur einem oder wenigen aber inhaltlich ähnlichen Finfluencern folgen und wir damit immer mehr Informationen erhalten, die mit einer getroffenen Entscheidung übereinstimmen. Das führt dazu, dass wir mehr Informationen erhalten, die für eine Entscheidung sprechen als dagegen und wir somit unserer Wahrnehmung verzerren.

Verfügbarkeitsheuristik

Neben dem Konfirmationbias besteht durch social media auch die Gefahr, dass wenn wir uns entscheiden müssen, wir die Entscheidung auf Basis der Informationen fällen die leicht aus unserem Gedächtnis abrufbar sind. Wenn bestimmte Informationen häufig auftreten, dann bleiben diese auch häufiger im Gedächtnis haften. Hierbei spricht man von der Verfügbarkeitsheuristik (Tversky & Kahneman, 1974). Diese besagt, je leichter wir Informationen zu einer bestimmten Hypothese aus dem Gedächtnis abrufen können desto eher schätzen wir die Hypothese als richtig ein.

Dieser Effekt kann auftreten, wenn du Influencern folgst die dir sagen, dass Immobilien die beste Assetklasse für deine Geldanlage ist und du dir damit eine optimale Altervorsorge aufbauen kannst. Je öfters du einen Post oder eine Story dazu siehst oder liest desto einfacher kannst du dich an diese Aussagen erinnern. Du könntest dazu neigen Immobilieninvestitionen auch für dich als den richtigen Weg zur Altersvorsorge zu sehen.

Achtung! Auch hier gibt es Grenzen. Nur weil du viele einseitige Informationen erhältst heißt, dass noch nicht, dass es für dich der richtige Weg zur Altersvorsorge ist. Mach dir bitte auch immer Gedanken darüber, was die Investitionen für dich und deinen weiteren Lebensweg bedeuten und welche möglichen Alternativen es vielleicht gibt. In dem Beispiel kannst du auch Immobilen durch Aktien oder ETFs ersetzen mit dem gleichen Ergebnis.

Bei allen Entscheidungen, die du im Finanzbereich treffen willst oder musst ist es wichtig relevante Informationen zu nutzen und dich nicht von irrelevanten Informationen beeinflussen zu lassen. Gerade auf social media Plattformen ist es für die Creator wichtig regelmäßig und viel Content zu produzieren. Dies ist auch dem Punkt geschuldet, dass nicht jeder deren Follower auf dem gleichen Stand oder in der gleichen finanziellen Situation ist. Dabei erhältst du zwar viele Informationen diese sind aber für dich in deiner Situation nicht alle relevant, was dazu führt das deine Entscheidung „verwässert“ wird. Wenn dir im schlimmsten Fall relevante Infos fehlen und eine Vielzahl irrelevanter Informationen vorliegen, kann es sein, dass du eine Daumenregel anwendest und eine vereinfachte Entscheidung triffst.

Eine solche Daumenregel / Heuristik könnte beispielsweise lauten: „Ein hoher Preis steht für eine hohe Qualität“. Übertragen auf Investitionen könnte die Daumenregel auf den Kurs einer Aktie angepasst werden: „Ein hoher Aktienkurs steht für ein gutes Unternehmen“. Das muss natürlich nicht sein und der aktuelle Kurs sagt auch nichts über die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens aus.

Sozialer Einfluss

Bisher lag das Augenmerk auf den Influencern selbst und deren Content aber auch die Personen, die einen umgeben haben, einen sozialen Einfluss auf dich. Es gibt einen normativen sozialen Einfluss, wenn du dich der Meinung und Verhaltensweisen einer Mehrheit anschließt und einen informativen sozialen Einfluss. Der informative Einfluss tritt auf, wenn du versuchst konkrete Informationen zu sammeln und du dir unsicher bist, dann kann es passieren, dass dir die Mehrheit einer Gruppe als Informationsquelle dient und du davon ausgehst das diese richtig liegt.

Der Einfluss einer Gruppe kann beispielsweise erfolgen, wenn du in sozialen Medien einer Gruppe beitrittst die sich über Aktien / Aktienkurse und Unternehmensbewertungen austauschst. Wenn du dir selbst nicht sicher bist, wie man ein Unternehmen und dessen Preis richtig bewertet kann es sein, dass du dich der Mehrheitsmeinung der Gruppe anschließt auch wenn diese Meinung falsch ist.

Achtung! Gerade bei Finanzprodukten wie Aktien besteht eine Gefahr Verluste zu erleiden.

Sei dir also sicher, dass du weist was du machst und vertraue nicht blind auf die Meinung einer Gruppe oder Mehrheit.

Entdecke dein volles Potenzial und erreiche deine Ziele mit professionellem Coaching.

Der richtige Umgang mit Beeinflussung

Wie du siehst haben Influencer und social media Kanäle auf vielfache Weise Einfluss auf deine Entscheidungen. Damit ist nicht gemeint, dass soziale Medien per se schlecht und gefährlich sind. Es gibt durchaus gute Kanäle auf den verschiedenen sozialen Plattformen die einen Mehrwert für dein Finanzwissen liefern können. Experten können für dich ein geballtes Wissen komprimieren und es dir einfach zugänglich machen. Beachte dabei aber immer, dass es auf jedem Gebiet der Finanzen (Aktien, ETFs, Immobilien, Krypto, uvm.) andere Experten gibt und nicht alle auch kompetent sind. Hier gilt, dass ihr den Aussagen und Informationen nicht blind folgen sollt, bilde dir immer deine eigene Meinung und hol dir Informationen von verschiedenen Quellen ein.

Um nicht dem Konfirmationbias zu verfallen, gibt es die Möglichkeit gezielt nach Informationen zu suchen die den bisherigen Aussagen widersprechen. Eine Alternative wäre die Erstellung von Pro-Contra-Listen. Suche lieber ein paar Informationen mehr als vorschnell eine unpassende, finanzielle Entscheidung zu treffen.

Ein Liste mit allen relevanten Informationen und Rahmendaten für eure Investitionsentscheidungen wie beispielsweise deine Ziele, dein verfügbares und benötigtes Kapital, Übersicht über deine Einnahmen und Ausgaben sowie deine grundsätzliche Investitionsstrategie können dir helfen Entscheidungen besser einschätzen zu können und nicht vorschnell zu reagieren wenn du wieder und wieder mit inhaltsgleichen Posts/Stories/Werbungen konfrontiert wirst.

Nimm dir auch gerne vor einer großen Entscheidung ein wenig Zeit und reflektiere deine derzeitige Tendenz für oder gegen ein Finanzprodukt und frage dich, ob es gute Gründe, für die eine oder andere Seite gibt oder ob du gerade deine Entscheidung mithilfe einer Daumenregel vereinfachst.

Zum Schluss noch ein wichtiger Satz. Deine Finanzentscheidungen müssen zu dir passen. Eine Gruppe in den sozialen Medien hilft dir vielleicht am Ball zu bleiben und endlich deinen Finanzen anzugehen aber die Entscheidung der für dich passenden Finanzprodukte musst du für dich selbst treffen. Dabei helfen eigenen Recherchen, dich mit einem Finanzprodukt auseinanderzusetzen und verschiedene Angebote miteinander zu vergleichen.

Unsere (Finanz) Empfehlungen

Anbieter, vertiefendes Wissen und vieles mehr

Coaching

LAss uns Gemeinsam deinen nächsten Schritt Gehen

Buch-empfehlungen

Entwickle dich und dein Humankapital weiter

Wie du bessere Entscheidungen treffen kannst

Soziale Medien können super sein, um Informationen zu erhalten und sich mit anderen gleichgesinnten auszutauschen vergiss dabei aber nicht, dass deine Entscheidungen sollten auch von dir getroffen werden sollte.

Geh vor dem Abschluss eines Finanzprodukts lieber nochmal einen Schritt zurück und frage dich selbst, ob du das Produkt wirklich verstanden hast? Stehst du selbst hinter der Entscheidung oder ist es nur eine Empfehlung eines Experten? Findest du die Investition nur gut, weil dir spontan etwas dazu einfällt? Vereinfachst du gerade eine Entscheidung mit einer Daumenregel?

Um den Verlockungen von Finanztipps und -angeboten in sozialen Medien und von Influencern ein wenig zu entkommen, kannst du auch zu einem Buch greifen, das verlangsamt ein wenig die Geschwindigkeit mit denen dich Angebote erreichen und der Informationsgehalt ist um ein vielfaches höher. Als Leseempfehlungen im Bereich Finanzen können an dieser Stelle die Bücher von Gerd Kommer genannt werden. Falls es dich interessiert wie dein Gedanken unterbewusst beeinflusst werden ist das Buch von Daniel Kahnemann vielleicht etwas für dich.

Wenn dir ein Selbststudium zu Aufwendig ist oder du vielleicht jetzt ein wenig verunsichert bist wie du für dich gute Finanzentscheidungen treffen kannst, könnte ein Coaching ein passender Ansatz für dich sein.

Weitere Artikel

Finanzkompetenz

Um sich im Dschungel der vielfältigen Finanzprodukte und -entscheidungen zurechtzufinden und souverän auf Veränderungen reagieren zu können, sind dein Wissen, dein Verhalten und deine Einstellung zu Finanzen die Grundlage.

Entdecke dein volles Potenzial und erreiche deine Ziele mit professionellem Coaching.

Wenn du nicht weißt wie genau du Anfangen sollst oder du gerne auf deinem Weg betreut werden möchtest würden wir dir ein Coaching empfehlen. Hier lernst du nicht nur die wichtigsten Kenntnisse über Finanzen, wir arbeiten auch an deinem Verhalten und deiner Einstellung. Mithilfe von verschiedenen Coachingmethoden betrachten wir dich und deine Finanzthemen ganzheitlich und helfen dir zukünftig in allen Finanzthemen selbstständig und kompetent agieren zu können.

Klingt interessant? Dann lass uns doch in Kontakt kommen! Wir freuen uns auf deine Anfrage!

Bei den mit (*) markierten Links handelt es sich um Affiliate- oder Werbe-Links. Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst oder abschließt, erhalten wir eine Provision um diesen Blog zu finanzieren. Dir entstehen durch einen Affiliate- oder einen Werbe-Link  keine Nachteile oder Mehrkosten.